Diese Materialien dürfen Sie nicht aufsaugen

>>>Diese Materialien dürfen Sie nicht aufsaugen

Was darf man eigentlich mit einem Nass Trockensauger aufsaugen oder besser gefragt was nicht? In diesem Artikel wollen wir genau dieser Frage auf den Grund gehen und zählen die wichtigsten Stoffe auf, die Sie auf keinen Fall mit einem herkömmlichen Allzwecksauger aufsaugen sollten.

Allzwecksauger sind ideale Helfer im Haushalt, wenn es um die Reinigung von vielen verschiedenen Schmutzarten geht.

Zwar findet sich ein herkömmlicher Staubsauger in fast jedem Haushalt in Deutschland, aber Nass Trockensauger können im Vergleich zu diesen wesentlich mehr.

Sie reinigen Flächen nicht nur von Staub und Schmutz, sondern nehmen darüber hinaus sogar Flüssigkeiten rückstandslos auf. Dadurch können diese Geräte vielseitig eingesetzt werden.

Dennoch müssen Sie einige Dinge beachten. Denn es gibt trotzdem noch Materialien, die Sie gar nicht oder nur mit speziellen Filtern einsaugen dürfen.

Brennbare und leicht entlammbare Flüssigkeiten

Sie dürfen unter keinen Umständen brennbare, leicht entflammbare oder explosive Flüssigkeiten aufsaugen. Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, Öl, Benzin, Lösungsmittel, Spiritus oder andere Flüssigkeiten, die brennbar sind, nicht mit dem Nass Trockensauger zu entfernen – Hier besteht hohe Brand- und Explosionsgefahr.

Solche Szenarien sind vor allem dann denkbar, wenn Sie beispielsweise einen Ölwechsel an Auto oder Motorrad selbst durchführen, beim Nachtanken aus dem Benzinkanister eben dieser umfällt und sich eine große Benzinlache auf dem Boden ergießt oder aber ein Heizöltank im Keller Leck schlägt.

Entfernen und entsorgen Sie diese Stoffe auf andere, fachgerechte Art und Weise, oder überlassen Sie diese Aufgabe lieber einer Firma, die auf solche Reinigungsaufgaben spezialisiert ist.

Basische Flüssigkeiten und Feststoffe sowie Säuren

Bei Produkten wie Seifen oder Maschinen-Spülmittel sollten Sie vorsichtig sein. Haben diese einen zu hohen pH-Wert, besteht die Gefahr, dass diese Mittel mit anderen Stoffe, die Sie bereits aufgesaugt haben, reagieren könnten.

Zwar ist es ungefährlich, Sie die Spülmaschine oder die Waschmaschine einen Wasserschaden erleidet und sich nun das Waschwasser samt Reinigungsmittel über den Fußboden verteil und Sie dieses nun mit dem Kesselsauger aufsaugen, aber es gibt Reinigungsflüssigkeiten die deutlich reaktiver sind.

Achten Sie vor allem bei stärker konzentrierten Reinigungsmittel wie beispielsweise Rohrreiniger, Poolreinigern und besonderen Desinfektionsmittel fürs Gewerbe, darauf das Sie diese nicht einfach mit dem Sauger aufnehmen, sondern verhindern Sie zunächst weiteres ausbreiten und lesen Sie nach um welche Art von Stoff es sich handelt.

Falls Sie sicher sind das der Stoff ungefährlich ist, sollten Sie zunächst darauf achten, dass sich keine anderen Stoffe im Auffangbehälter des Nass-Trockensaugers befinden, mit denen es zu einer chemischen Reaktion kommen könnte. Generell empfiehlt es sich, den Schmutzwasserbehälter Ihres Nass-Trockensaugers regelmäßig zu leeren, um Reaktionen zwischen aufgesaugten Stoffen zu vermeiden.

Das gleiche gilt bei Säuren. Sollten Sie starke, ätzende Säuren aufsaugen, kann sogar das Material des Saugers beschädigt werden. Entfernen Sie Säuren also nicht mit Ihrem Nass-Trockenstaubsauger.

Gesundheitsschädliche Stoffe

Bei der Nutzung von Nass Trockensaugern müssen Sie manchmal auf einen speziellen Filter zurückgreifen. Dieser empfiehlt sich unter anderem bei Feinstaub, Asbest, Mineralfasern oder Ähnlichem, das Sie einsaugen wollen.

Diese Stoffe sind gesundheitsschädlich und sollten deshalb nur mit Filtern der Staubklasse M oder H aufgesaugt werden. Da es aber oft eine intensivere Reinigung bei derartigen Verschmutzungen bedarf, sollten Sie die Reinigung einem Fachpersonal überlassen und nicht selbstständig handeln.

Pool und Gartenteich reinigen

Normalerweise ist kein Nass-Trockensauger dafür geeignet, einen Pool oder Teich zu reinigen. Die darin enthaltenen Stoffe wie Schlamm oder Schwebstoffe können den Nass-Trockenstaubsauger stark beschädigen, sollte dieser zur Säuberung eines Pools oder Teiches genutzt werden.

Sie können aber auch hier auf speziell dafür ausgelegte Filter oder Geräte zurückgreifen, die an einen solchen Nass-Trockensauger montiert werden. So können Sie problemlos Pool und Teich reinigen, ohne dass der Sauger Schaden davonträgt.

Auch wenn bei der Reinigung von Pool und Gartenteich mit Hilfe eines Allzwecksauger keine unmittelbare Gefahr für Sie ausgeht, so sollten Sie dennoch zu einem entsprechenden Teichsauger greifen, dessen Pumpe und Filtertechnik speziell für diese Aufgabe ausgelegt ist.

Heiße und brennende Asche

Auch bei heißer Asche und Staub sollten Sie vorsichtig sein. Daneben können auch Kohlestücke aus Kamin und Grill gefährlich werden. Daher gilt grundsätzlich: Weder in heißem noch in erkaltetem Zustand sollten Sie Asche oder Kohlestücke mit einem Nass-Trockensauger aufsaugen und entfernen. So könnten Sie den Sauger schädigen und diesen im schlimmsten Fall in Brand stecken.

Allerdings sind manche Geräte aber extra für Asche-Saugen ausgestattet. Dies wird bei Verkauf des Produkts aber in der Bedienungsanleitung extra vermerkt. Deshalb sollten Sie sich vor dem ersten Gebrauch Ihres Nass und Trockensaugers informieren, für welche Stoffe Ihr Modell genutzt werden darf.

Für herkömmliche Nass Trockensauger gibt es spezielle Aschefilter, die Sie in diesem Fall benutzen sollten. Alternativ können Sie auch einen extra Aschesauger kaufen, der entweder selbst über einen elektrischen Motor verfügt oder der einfach an den bereits vorhandenen Sauger angeschlossen wird.

Unser Fazit

Zusammenfassend gilt also, dass Sie sich immer vorab informieren sollten, welche Stoffe Sie mit Ihrem Staubsauger aufsaugen dürfen. Besonderheiten nennen wir stets in unserem Nass Trockensauger Test bzw. in den jeweiligen Testberichten, aber generell gilt das brennbare sowie basische oder saure Stoffe in jedem Fall tabu sind.

Andere Stoffe wie Asbest, Mikrofaser oder Asche sollten dagegen nur mit speziellen Filtern aufgesaugt werden. Besitzen Sie keinen solchen Filter, überlassen Sie die Arbeit einem Profi.

Ansonsten ist es immer ratsam den Auffangbehälter regelmäßig zu reinigen, sodass es im Ernstfall direkt losgehen kann und Sie keine bösen Überraschungen fürchten müssen.

Ebenso sollten Sie sich beim Erhalt des Kesselsauger immer die Betriebsanleitung bezüglich der zugelassenen Schmutzarten durchlesen und im Fall der Fälle genau schauen um welches Material es sich jeweils handelt.

2018-01-27T04:05:33+00:00Allgemeines|