Autositze reinigen – Anleitung für Sitze aus Polyester, Alcantara und Leder

>>>Autositze reinigen – Anleitung für Sitze aus Polyester, Alcantara und Leder

Das Reinigen von Autositzen bzw. Autopolstern mindestens so wichtig wie das Waschen und wachsen des Autos. In diesem Artikel erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie ihre Autositze von Schmutz, Flecken und Gerüchen befreien oder verblassten Polster wieder aufhellen können. Zudem stellen wir praktische Hausmittel und professionelle Reinigungsmittel vor.

Die Reinigung von Autositzen und Autopolstern ist in regelmäßigen Abständen sehr wichtig.

So sieht Ihr Auto nicht nur wieder gut aus, sondern Sie verhindern auch, dass sich hartnäckige Verschmutzungen nicht mehr vollständig entfernen lassen.

Zudem pflegen Sie auch das Material der Sitze, was besondern bei Ledersitzen für eine langes Lebensdauer wichtig ist.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten der Reinigung, die sich nach dem Grad der Verschmutzung, aber auch nach der Beschaffenheit Ihrer Sitze richtet.

Grundsätzlich sind ein trockene und eine nasse Reinigung mit verschiedenen Hilfsmitteln möglich und bringen sehr gute Ergebnisse.

Verschmutzungsgrad bestimmen

Die Art der Reinigung richtet sich nach der Verschmutzung, die in einem Fahrzeug sehr unterschiedlich ausgeprägt sein kann.

Regelmäßig entfernt werden sollten Staub, Krümel und andere kleinere Verschmutzungen, die in der Folge der täglichen Nutzung des Fahrzeugs auftreten können. Für diese Verschmutzungsarten ist die Trockenreinigung sehr gut geeignet.

Immer wieder kommt es vor, dass deutlich sichtbare Flecken auf den Polstern zurückbleiben. Sind diese Flecken frisch und haben sie noch eine geringe Größe, können sie feucht gereinigt werden. Mitunter ist es notwendig, ein mildes Reinigungsmittel hinzuzunehmen.

Starke Flecken lassen sich auf konventionelle Weise nicht so einfach beseitigen. Sie sprechen oftmals weder auch die Trockenreinigung noch auf die feuchte Reinigung an. Wenn Sie starke Flecken entfernen möchten, sollten Sie sich für eine nasse Reinigung entscheiden.

Damit entfernen Sie auch sehr tief sitzenden Staub, den Sie an einem blassen Polster erkennen können. Die Nassreinigung erfolgt mit Wasser in Verbindung mit einem Reinigungsmittel, das auf die Struktur der Autopolster abgestimmt ist.

Reinigungsarten für Autositze

Für die Reinigung der Autopolster können Sie sich zwischen drei Reinigungsarten entscheiden, die Sie in Abhängigkeit des Verschmutzungsgrades anwenden. Mitunter ist es auch notwendig, zwei der Reinigungsarten miteinander zu kombinieren.

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Sie die Polster zunächst feucht mit einem speziellen Reinigungsmittel säubern und dieses nach dem Austrocknen absaugen. Alternativ kann auf das Absaugen von Krümeln eine feuchte Reinigung der Sitze erfolgen.

Trockene Reinigung

Autositz mit Staubsauger reinigenDie trockene Reinigung ist vorwiegend für leichte und mittlere Verschmutzungen geeignet.

Sie nutzen dafür einen Staubsauger, wobei nicht alle Staubsaugertypen geeignet sind.

Wenn Sie nicht in einen speziellen Staubsauger für die Reinigung von Fahrzeugen investieren möchten, nutzen Sie einen Bodenstaubsauger mit einer langen Saugleitung.

Ein Handstaubsauger ist für das Aussaugen von Fahrzeugen nicht geeignet.

Eine Trockenreinigung ist nur empfehlenswert, wenn es sich um lose Verschmutzungen handelt. Zu diesen gehören Krümel und kleine Reste von Snacks, die Sie im Auto gegessen haben.

Leichte Flecken, die sich nicht fest mit der Oberfläche verbunden haben, lassen sich durch das Absaugen ebenfalls sehr gut entfernen. Sie können die trockene Reinigung zu Hause oder an Tankstellen und Autowaschanlagen durchführen, die einen leistungsfähigen Staubsauger zur Verfügung stellen.

Das Vorgehen ist sehr einfach. Sie öffnen die Türen, schalten den Staubsauger ein und saugen die Oberfläche der Sitzflächen, der Rückenlehnen und gegebenenfalls der Armlehnen gründlich ab.

Achten Sie darauf, dass Sie einen schmalen Aufsatz ohne Bürsten verwenden. Auch sollte der Staubsauger besonders leistungsfähig sein, sodass der Schmutz auch aus dem Inneren der Poren aufgenommen werden kann.

Feuchte Reinigung

Autopolster mit Schwamm säubernDie feuchte Reinigung eignet sich für Flecken, die noch nicht tief in den Stoff eingezogen und recht frisch sind.

Saugen Sie die Autopolster vor der eigentlichen Nassreinigung zunächst gründlich ab.

Dadurch verhindern Sie, dass Staub und Krümel bei der weiteren Behandlung tiefer ins Polster gedrückt werden und sich dort festsetzen.

Im zweiten Schritt bearbeiten Sie kleinere und leichte Flecken mit einem sauberen Tuch, das Sie anfeuchten und mit etwas Reinigungsmittel versehen.

Wichtig ist, dass Sie den Fleck nicht ausreiben, sondern dass Sie die Stelle nur abtupfen.

Der Fleck löst sich auf. Danach lassen Sie die Stelle abtrocknen, indem Sie das Fenster und gegebenenfalls die Türen offen lassen.

Nassreinigung

Autositze mit Waschsauger reinigenDie Nassreinigung kommt bei hartnäckigen Flecken zum Einsatz, die sich schon lange im Polster befinden.

Solche Verunreinigungen lassen sich auch nicht mehr durch das Absaugen oder die einfache feuchte Reinigung entfernen.

Oftmals entstehen in Fahrzeugen alte Flecken, weil diese nicht sofort nach dem Auftreten beseitigt werden.

Bei der Nassreinigung sollten Sie zunächst eine trockene Grundreinigung vornehmen, um losen Schmutz und leichte Flecken zu entfernen. In einem zweiten Schritt führen Sie dann die eigentliche Nassreinigung durch.

Verwenden Sie entweder einen Nass-Trockensauger und tragen Sie vor der Prozedur ein Reinigungsmittel auf die betreffenden Stellen auf. Dazu nutzen Sie am besten ein Reinigungsmittel, welches wir im Verlauf dieses Artikels noch genauer vorstellen und einen Schwamm, um den Reiniger leicht mittels Tupfen auf die betroffenen Stellen aufzubringen.

Wenn Sie Ihre Autopolster regelmäßig reinigen und empfehlen wir Ihnen einen Waschsauger. Darüber hinaus können Sie mit diesem Gerät auch Polstermöbel reinigen, Autositze säubern oder eine gründliche Teppichreinigung durchführen.

Ein Waschsauger, trägt das Reinigungsmittel automatisch auf und saugt es danach im gleichen Arbeitsschritt direkt wieder ab. Dies spart zum einen viel Zeit und sorgt für wirklich saubere und frisch riechende Autositze.

In einem separaten Artikel über Waschsauger im Test, stellen wir diese besondere Art von Staubsauger in jedem Detail vor und beraten Sie rund um den Kauf eines solchen Saugers.

Nach jeder Nassreinigung sollten Sie die Polster gut austrocknen lassen, damit sich keine modriger Geruch oder Schimmel bilden kann.

Reinigung von Ledersitzen

Ledersitze reinigen und pflegenLedersitze benötigen eine spezielle Reinigung, denn das natürliche Material kann auf Wasser empfindlich reagieren.

Entfernen Sie typische Verschmutzungen für Staub, Krümel oder leichte Flecken mit einer weichen Bürste oder mit einem Staubsauger.

Sollten Sie blasse Farben oder hartnäckige Verschmutzungen feststellen, entscheiden Sie sich für die Verwendung eines hochwertigen Lederreinigers.

Mit diesem reiben Sie die Ledersitze ein. Lassen Sie den Reiniger für einige Zeit einziehen und entfernen Sie die Rückstände mit einem Schwamm. Danach können Sie das Leder mit einem speziellen Pflegemittel pflegen.

Reinigungsmittel für Autopolster

In den beiden folgenden Abschnitten widmen wir uns dem Thema der richtigen Reinigungsmittel für Ihre Autositze.

Das besondere Thema der Ledersitze haben wir ja bereits besprochen, sodass wir nun über professionelle Reiniger und Haushaltsmittel für normale Autopolster sprechen wollen.

Professionelle Reiniger für Autositze

Polsterschaum, Innenraumreiniger oder andere Spezialreiniger; es gibt unzählbar viele professionelle Produkte für die Reinigung von Autositzen und der Innenraumreinigung  generell.

Für welches Produkt man sich schlussendlich entscheidet ist häufig auch einfach eine Glaubenssache; jeder hat hier so seine bevorzugte Marke.

Wir empfehlen für die Reinigung von Autopolstern mit Bezügen Alcantara oder einfachem Polyester generell folgende zwei Produkte:

SONAX 206300 XTREME Polster- & AlcantaraReiniger

Bei diesem Produkt handelt es sich um einen Schaumreiniger der für die Tiefenreinigung und Pflege von Autositzen aus Alcantara und normalen Polyesterbezügen bestens geeignet ist.

Dabei werden alle Arten von Flecken entfernt und ein dezenter Frische-Duft verbreitet, der weder alte Gerüche einfach übertüncht oder zu penetrant ist.

Daher eine absolute Empfehlung von uns.

SONAX 221241 XTREME AutoInnenReiniger, 500ml

Auch dieses Produkte stammt aus dem Haus Sonax und gilt als allgemeiner Innenraumreiniger, mit dem auch problemlos Autopolster gereinigt werden können.

Der Vorteil dieses Produktes ist, dass es im gesamten Innenraum angewendet werden kann und auch auf Plastik für eine tiefe Reinheit sorgt. Hier kann man also mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Wenn Sie jedoch lediglich einen Reiniger für die Polster suchen, empfehlen wir jedoch den Polster- & AlcantaraReiniger von Sonax den Sie für ca. 12 € hier erhalten.

Hausmittel für die Reinigung von Autopolstern

Als Alternative zu den klassischen Reinigungsmitteln können Sie auch Hausmittel für die Lederpflege einsetzen. Sie sparen Geld, denn in der Regel haben Sie diese Mittel zu Hause vorrätig. Zudem sind chemische Reinigungsmittel recht teuer.

Zu den wichtigsten Hausmitteln gehören:

  • Rasierschaum:
    Rasierschaum kann zur Entfernung leichter und mittlerer Flecken auf Autopolstern verwendet werden. Sie bürsten den Schaum ein, warten, bis er eingetrocknet ist und saugen den Sitz dann ab.
  • Essigwasser:
    Mit Essigwasser können Sie hartnäckige Flecken aus Autopolstern entfernen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie reine Essigessenz verwenden und das Fahrzeug danach gut durchlüften, damit sich der unangenehme Geruch verflüchtigen kann.
  • Zitronensaft:
    Hier verwenden Sie den Saft der reinen Zitrone. Er eignet sich zur Entfernung von leichten bis mittelschweren Flecken und ist leicht anzuwenden. Lassen Sie den Saft einwirken und entfernen Sie die Rückstände mit warmem Wasser.
  • Salz:
    Salz ist sehr effektiv, wenn es sich um Flecken mit hoher Farbintensität handeln. Streuen Sie das Salz auf den Fleck und lassen Sie es für etwa 30 Minuten einwirken. Es bindet die Farbpigment. Danach saugen sie es ab und schließen eventuell eine weitere feuchte Reinigung an.

Beide Arten von Reinigungsmitteln haben ihre Vor- und Nachteile. Für welche Mittel Sie sich schlussendlich entscheiden hängt primär von dem Material Ihrer Autositze ab.

Häufige Fragen rund um die Reinigung von Autositzen

Zu den häufigsten Fragen, die rund um die Reinigung von Autositzen gestellt werden, gehören die Möglichkeiten, Gerüche zu entfernen und die Sitze vor erneutem Verschmutzen zu schützen.

Wie können Gerüche entfernt werden?

Dies ist durch die Nutzung spezieller Reinigungsmittel möglich, die in Form eines Sprays vorliegen. Diese eignen sich nur für Autopolster, nicht aber für Leder. Sie sprühen die Polster mit dem Spray kräftig ein und lassen es eine Zeitlang einziehen. Danach saugen Sie die Polster ab.

Sollten die Polster nach dem Einsprühen feucht sein, lassen Sie die Türen oder Fenster des Wagens eine Zeitlang offen, um das Abtrocknen zu gewährleisten. Das Spray bindet die Gerüche und sorgt dafür, dass auch ältere Wagen wieder einen angenehmen Fahrkomfort bieten.

Wie können die Sitze vor erneuten Verschmutzungen geschützt werden?

Natürlich ist es wichtig, dass Sie sich vorsehen, wenn Sie im Auto essen oder trinken. Auf diese Weise können Sie Verschmutzungen sehr effektiv vorbeugen. Alternativ gibt es jedoch spezielle Reinigungsmittel, mit denen die Polster verschlossen werden können. Dann sind sie nicht in der Lage, neuen Schmutz so leicht aufzunehmen.

Alternativ bewirken die Reinigungsmittel auch, dass neuer Schmutz nicht so tief in die Fasern einziehen kann. Sollte es zu einer Verschmutzung kommen, können Sie diese sehr leicht entfernen.

Zusammenfassung

Die Reinigung von Autositzen sollte regelmäßig erfolgen, vor allem dann, wenn Sie Ihr Fahrzeug häufig nutzen und darin essen, trinken oder rauchen. Gleichzeitig entfernen Sie Gerüche und schützen die Polster mit speziellen Reinigungsmitteln vor neuer Verschmutzung.

Je nach Verschmutzung sollten Sie eine trockene oder nasse Reinigung durchführen. Für die trockene Reinigung können Sie einfach Ihre Hausstaubsauger nutzen und für die Nassreinigung empfehlen wir einen Waschsauger.

In unserem Waschsauger Test stellen wir diverse Modelle vor und erklären diese Geräte noch einmal im Detail.

Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne über die Kommentarfunktion kontaktieren.

2018-11-08T18:19:43+00:00Anleitungen|