Matratze reinigen – Umfassende Anleitung für die Matratzenreinigung

>>>Matratze reinigen – Umfassende Anleitung für die Matratzenreinigung

Die Matratzenreinigung wird leider von vielen Personen beim regelmäßigen Hausputz vergessen, obwohl wir doch eigentlich so viel Zeit auf ihr verbringen. Im folgenden Ratgeber erhalten Sie die besten Tipps und Tricks rund um die Reinigung und Pflege Ihrer Matratze, damit sie länger frisch und hygienisch bleibt und die Haltbarkeit verlängert wird.

Rund ein Drittel des Tages verbringen wir durchschnittlich auf der Matratze, wo sich im Laufe der Zeit immer mehr Schweiß, Staub und Hautschuppen ansammeln.

Dies ist der perfekte Nährboden für Keime, Bakterien und Milben.

Häufig kommt es vor, dass Menschen entsprechende Allergien entwickeln oder aber einfach nicht mehr gut und gesund schlafen können.

Allein um einen erholsamen Schlaf sicherzustellen, sollten Sie daher regelmäßig eine Reinigung Ihrer Matratze durchführen.

Zudem gibt es noch andere Arten von Flecken, Verunreinigungen und Gerüche die es bei einer Reinigung zu beseitigen gilt.

Wie genau Sie welche Verunreinigungen entfernen, Ihre Matratze auffrischen und für einen gesunden Schlaf sorgen erfahren Sie nun.

Verschiedene Verschmutzungsarten von Matratzen

Flecken auf MatratzeZunächst einmal wollen wir auf die unterschiedlichen Arten von Verunreinigungen von Matratzen eingehen.

Grundsätzlich ist es wichtig, Flecken immer so schnell wie möglich zu behandeln.

Sonst kann es schnell passieren, dass sie sich festsetzen, schwerer zu entfernen sind und sich unangenehme Gerüche oder sogar Schimmel bildet.

Es gibt verschiedene Flecken und Verschmutzungen, beispielsweise:

  • Nahrungsmittel, Krümel oder verschüttete Getränke
  • Schweiß, pro Nacht je nach Raumtemperatur bis zu 0,5 Liter
  • abgestorbene Hautschuppen, die ideale Nahrung für Milben
  • Staub der Umgebung
  • Urin und Blut
  • Erbrochenes
  • unangenehme Gerüche
  • Milben
  • Schimmelflecken
  • Haustierhaare

Wenn die Matratze auf dem Boden liegt, kann die Feuchtigkeit nicht abgegeben werden, sodass sie sich anstaut. Dies ist ein Paradies für Milben, denn sie mögen es warm und feucht.

Der Kot der Milben löst bei vielen Menschen Allergien und verschiedene Beschwerden wie geschwollene Augen oder Niesattacken aus.

Der nachts abgegebene Schweiß dringt in die Matratze ein. Ohne eine genügende Belüftung begünstigt dieser wiederum eine Schimmelpilzbildung. Aufgrund der hohen Belastung nimmt die Zahl der Allergiker und Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma stetig zu.

Daher ist eine regelmäßige Matratzenreinigung empfehlenswert, mindestens einmal im Monat.

Verschiedene Möglichkeiten der Matratzenreinigung

Bett mit Bettdecke und KissenDie Bettdecke sollte nach dem Aufstehen abgedeckt werden, um die Matratze auszulüften und abzutrocknen.

Die warme und feuchte Luft muss entweichen können, denn die Milben fühlen sich in einem feuchten Umfeld am wohlsten.

Lüften Sie das Schlafzimmer in dieser Zeit gut durch!

Mit diesem morgentlichen Ritual können Sie die Sauberkeit Ihres Bettes und das Wohlbefinden nachhaltig steigern.

Darüber hinaus sollten Sie einmal im Monat aber mindestens alle drei Monate eine gründliche Reinigung durchführen.

Dazu entfernen Sie zunächst alle Bettwäsche, sodass Sie anschließend die folgenden Reinigungsarbeiten durchführen können.

Trockenreinigung von Matratzen

Bei leichten Verunreinigungen wie Krümeln, Hautschuppen und Haustierhaaren können Sie die Matratze mit einer weichen Bürste abbürsten oder mit einem Staubsauger oder Nass- Trockensauger absaugen, am besten mit der Polsterdüse des Saugers.

Für Allergiker verfügen einige Sauger über Milbendüsen. Zudem gibt es spezielle Sauger für Matratzen mit UV-Licht gegen Milben.

Im Idealfall erfolgt die Trockenreinigung regelmäßig, etwa einmal im Monat. Zwei- bis drei Mal im Jahr können Sie auf der Matratze Natron-Pulver oder Waschsoda verstreuen und für circa fünf Stunden einwirken lassen.

Das Pulver, das eine fungizide, antibakterielle, basische und geruchsneutralisierende Wirkung hat, saugen Sie anschließend von der Matratze ab.

Empfehlen können wir beispielsweise das Reine Soda von Heitmann, welches sehr gut Verunreinigungen und Gerüche im ganzen Haushalt bekämpft.

Sie erhalten es für ca. 10 € als 4 x 500 gr. Packung bei Amazon. Diese Menge reicht für ca. 4 bis 8 Anwendungen aus; Abhängig von der Größe Ihrer Matratze.

Feuchte und nasse Matratzenreinigung

Die feuchte Matratzenreinigung kommt bei stärkeren Gerüchen und den beschriebenen Flecken in der Kombination mit einem weichen Tuch oder Schwamm und einem speziellen Reinigungsmittel oder verschiedenen Hausmitteln wie Zitronensaft, Essig, Natron oder Backpulver zum Einsatz.

Wichtig ist dabei, dass Sie warmes Wasser und das Reinigungsmittel mittels Tuch oder Schwamm tupfend aufbringen und nicht Reibend, denn dies drückt den Schmutz häufig nur noch tiefer in die Fasern.

Alternativ können Sie auch einen Dampfsauger nutzen. Der heiße Dampf sorgt für eine Ablösung der Schmutzpartikel. Die Hitze des Dampfes kann zudem Keime und Pilze abtöten.

Falls die Matratze einen abnehmbaren Bezug besitzt, ist es von Vorteil wenn dieser abgezogen und in der Maschine bei mindestens 60 Grad gewaschen wird.

Auch wenn die Matratze nach dieser Reinigung nur feucht ist, so sollten Sie diese für einige Stunden komplett abtrocknen lassen.

Matratzenreinigung mit einem WaschsaugerFalls sich die Flecken auf diese Weise nicht entfernen lassen sollten Sie eine gründliche Nassreinigung durchführen.

Für die komplette, fasertiefe Reinigung der Matratze können Sie einen Waschsauger verwenden.

Dabei wird ein Gemisch aus Wasser und Reinigungsflüssigkeit automatisch auf die Matratze gesprüht und anschließend wieder abgesaugt.

Im Gegensatz zu den anderen Reinigungsarten dringt das Wasser tiefer in die Matratze ein und kann auch tiefer sitzenden Schmutz und Milben-Kot entfernen.

Neben der Anwendung zur Reinigung von Matratzen, können Sie den Waschsauger auch für die Teppichreinigung nutzen. Ebenso wenn die Ihr Sofa reinigen oder Ihre Autositze säubern möchten.

Bei der regelmäßigen und gründlichen Reinigung macht daher eine Anschaffung eines solchen Nasssaugers Sinn, vor allem wenn Sie Kinder haben oder in einem Allergiker-Haushalt wohnen.

Hausmittel für die Matratzenreinigung

Muss es immer direkt die chemische Keule sein? Unserer Meinung und Erfahrung nach nein!

Es gibt einige alt bewährte Hausmittel, die sich dafür eignen, die Matratze zu reinigen und Flecken zu entfernen. Das ist vor allem dan praktisch, wenn aktuell kein chemischer Reiniger im Haushalt verfügbar ist.

  1. Zitronensaft:
    Purer Zitronensaft ist bestens dafür geeignet, um viele Verschmutzungen zu beseitigen. Die enthaltene Fruchtsäure löst sie auf. Grundsätzlich gilt: Je früher die Flecken nach der Entstehung beseitigt werden, desto einfacher lassen sie sich entfernen. Verunreinigungen sollten stets vom Rand aus bearbeitet werden, um sie nicht zu vergrößern.
  2. Essig:
    Auch Essig ist eine wirkungsvolle und schonende Alternative zu Spezialreinigern. Essigessenz wird immer verdünnt angewendet. Je nach Hartnäckigkeit der Verschmutzungen wird die Essigsäure im Verhältnis von 1:1 bis hin zu 1:10 verdünt.
  3. Natron:
    Auch Natron hat sich für die Matratzenreinigung bewährt. Zum Natronpulver kann etwas Wasser gegeben werden, um eine konzentrierte Paste herzustellen. Das Natron wirkt im Anschluss auf dem Fleck für etwa eine halbe Stunde ein. Danach können Sie das mittlerweile getrocknete Natron absaugen. Natron ist, als Paste angerührt, in der Lage, selbst hartnäckige Flecken zu bekämpfen.
  4. Backpulver:
    Mit Backpulver lassen sich zahlreiche unterschiedlicher Flecken entfernen. Hierfür vermischen Sie circa 120 Gramm Backpulver mit einigen Tropfen Lavendel-Öl. Verteilen Sie dieses Pulver auf der Matratze und lassen Sie es 30 Minuten lang einwirken. Danach saugen Sie es wieder ab. Da Backpulver leicht bleichend wirkt, sollte es nur auf weißen oder farbechten Textilien zum Einsatz kommen.

Wie Sie sehen gibt es einige Hausmittel und einige davon finden Sie sicherlich auch in Ihrem Haushalt.

Matratze vom Profi reinigen lassen

Homepage von Milbencleaner.deEine professionelle Reinigung durch ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, ist bei starken Verschmutzungen oder einer teuren Matratze empfehlenswert.

In der Regel werden bei dieser Reinigung spezielle Sauger, Reinigungsmittel und ein UV-Licht eingesetzt.

Damit lässt sich die Konzentration der Keime und Milben deutlich verringern.

Sie dauert rund 30 Minuten. Die Kosten belaufen sich bei Standardmatratzengrößen auf 30 bis 70 Euro. Die Preise können jedoch je nach Matratzengröße und Fleckenart variieren.

Die Reinigung kann beispielsweise mit der Hilfe eines mobilen Services zu Hause durchgeführt werden. Eine solche Dienstleistung bietet beispielsweise milbencleaner.de in ganz Deutschland an.

Welche Kosten dabei auf Sie zukommen, können Sie vorab auf der Homepage ermitteln lassen.

Häufige gestellte Fragen

In diesem Abschnitt beantworten wir einige Fragen die uns häufig gestellt werden.

Falls Sie noch weitere Fragen haben können Sie uns gerne jeder Zeit über die Kommentarfunktion kontaktieren.

Wie Urinflecken aus der Matratze entfernen?

Urinflecken sind insbesondere bei Kindermatratzen oder bettlägerigen Menschen ein häufiges Problem.

Wie bei fast allen anderen Flecken sollten Sie schnell reagieren, um ihn komplett entfernen zu können. Beträufeln Sie den Urinfleck mit reichlich Zitronensaft oder Essig. Die eingetrockneten Urinflecken können Sie anschließend ausbürsten oder abschaben.

Mit einem Desinfektionsmittel für Textilien können Sie danach eventuell vorhandene Gerüche beseitigen.

Sollten der Urin bereits in die Matratze eingedrungen sein, sollten Sie in jedem Fall eine nasse Tiefenreinigung mit einem einem Waschsauger durchführe.

Nur so können Sie den Fleck und Geruch wirklich effektiv bekämpfen.

Um ein solches Problem zukünftig vermeiden zu können, sollten Sie zudem über den Kauf eines wasserdichten Matratzenschoners nachdenken.

Wir empfehlen den wasserdichten und anti-allergischen Matratzenbezug von Dreamzie, der in unterschiedlichen Größen für ca. 20 bis 30 € bei Amazon erhältlich ist.

Wie Blutflecken aus der Matratze entfernen?

Frische Blutflecken können Sie mit kaltem Wasser behandeln, dem Sie etwas Feinwaschmittel beifügen.

Getrocknete Blutflecken sollten Sie mit kaltem Wasser anfeuchten und anschließend mit viel Backpulver bestreuen; es saugt das Blut auf.

Lassen Sie es 30 Minuten lang einwirken, nehmen Sie das Pulver danach mit einem feuchten Lappen ab und rubbeln Sie die Reste zuletzt mit kaltem Wasser weg, von außen nach innen.

Zusätzlich sollten Sie noch ein Desinfizierungsmittel verwenden.

Was hilft gegen Milben in der Matratze?

Laut klinischer Tests ist es nicht möglich, die Hausstaubmilben dauerhaft abzutöten.

Doch es gibt einige Möglichkeiten, das Wachstum und die Allergenbelastung zu verringern. Es gibt Milbensprays, die sich für textile Oberflächen eignen. Damit werden die Schädlinge für drei bis sechs Monate „deaktiviert“.

Sprühen Sie das Mittel hierfür über die Oberfläche der Matratze. Mit kochfesten Bezügen lässt sich der Milbenkot bei 95 °C in der Maschine heraus waschen.

Allergiker sind mit einem milbendichten Schutzbezug gut beraten, damit sich die Milben nicht mehr von den Hautschuppen ernähren können.

Wir empfehlen den wasserdichten und anti-allergischen Matratzenbezug von Dreamzie, der in unterschiedlichen Größen für ca. 20 bis 30 € bei Amazon erhältlich ist.

Wie Rotweinflecken aus der Matratze entfernen?

Frische Rotweinflecken können Sie mit Mineralwasser entfernen. Rotweinflecken, die etwas älter sind, sollten Sie mit reichlich Salz einstreuen. Sind sie getrocknet, können Sie sie ausbürsten oder abschaben.

Wie Kaffeeflecken aus der Matratze entfernen?

Frische Kaffeeflecken können Sie mit Mineralwasser und ältere Flecken mit Teppichreiniger oder Zitronensäure behandeln.

Wie Schweißflecken aus der Matratze beseitigen?

Schweißflecken können Sie mit einer Lauge aus Waschsoda und Wasser oder mit Backpulver mit Wasser und Natron entfernen.

Bei allen Flecken ist es wichtig, die Matratze einige Stunden lang trocknen zu lassen, bevor sie wieder neu bezogen wird. Dadurch verhindern Sie, dass im Matratzenkern Feuchtigkeit verbleibt.

Zusammenfassung

Wichtig ist, dass Sie Ihre Matratze regelmäßig reinigen und bei frischen Verschmutzungen durch Kaffee, Urin, Blut oder anderen Flüssigkeiten schnell reagieren. Die Reinigung sollte einmal im Monat und mindestens alle 3 Monate durchgeführt werden.

Darüber hinaus sollten Sie nach dem Aufstehen Ihr Bett abdecken, sodass die Feuchtigkeit von Schweiß abtrocknen kann und sich keine unangenehmen Gerüche oder gar Schimmel bildet.

Bei manchen Flecken helfen leider auch keine Hausmittel mehr und wir empfehlen eine gründliche Reinigung mit einem Waschsauger. Dieser macht eine tiefgehende Reinigung möglich und kann zudem auch zur Reinigung von Polstermöbeln, Teppichen, Autositze und Gardinen eingesetzt werden.

Auch eine Reinigung durch Profis macht in Abständen von 2 Jahren oder bei Allergikern Sinn; ist aber natürlich auch deutlich teurer als wenn Sie Ihre Matratze selbst reinigen.

2018-11-08T18:15:48+00:00Anleitungen|